Vita

In den Sechzigern nahe Frankreich geboren hat es mich heute in die Mitte Deutschlands verschlagen.Ingenieurwissenschaften waren und sind schon immer meine Steckenpferd gewesen, was sich auch in meinem Studiengang äußert. Technik, ihre Umsetzung und Ästhetik haben eine sehr enge Verbindung für mich.

Über Fotografie, die ich mit Unterbrechungen schon seit meiner Jugend begleitet, kam ich dann vor knapp zwei Jahren zur Malerei.Hier danke ich meinem Vater für die Stunden in der Dunkelkammer, die geduldigen Erklärungen, das gemeinsame Entwickeln von Filmen und Fotos.

Die Malerei hält mich fest umschlungen und lässt mich nicht mehr los. Mit ihr tauche ich ein in neue Welten, in Sphären des Vergessens, der Hingabe, der Aufgabe des Wortes, nur Farbe, Form und Faszination bleiben und führen in neues Verstehen.